top of page

Hätte ich das gewusst....

...wäre mir ein wunderbarer Kurzaufenthalt in der https://caschu-alp.ch/ versagt geblieben!





Ich bin überzeugt, ihr kennt das! Mal eben schnell ein Hotel buchen und nicht alle Details durchlesen. So ist es mir Anfang der Woche ergangen, als ich nach einem Hotel für eine Nacht in der Nähe von Schwyz gesucht habe. Ein wunderbares Boutique-Hotel zu vergleichsweise günstigem Preis springt mir in die Augen. Über mein Booking-Profil ist es mit 3 Klicks und einer Eintragung gebucht - wunderbar - weiter zum nächsten Thema.


Am Abend der Anreise mache ich noch kurz Halt bei einem Freund in Schindellegi. Zufällig fragt er, wo ich übernachte. Ich muss kurz in der App nachsehen und erwidere: "In Stoos". Er schaut mich lächelnd an und meint: "Du weisst schon, dass du dorthin nur mit der Bergbahn kommst. Stoos ist autofrei."

Leichtes Entsetzen macht sich bei mir breit. Schei..., wie lange fährt die denn? Nach kurzer Internetrecherche - Entspannung....bis 21.40 Uhr - ich bin noch gut in der Zeit. Trotzdem ärgere ich mich im ersten Moment über den Aufwand - bevorzuge ich es doch mit dem Auto zu reisen - gerne bis vor die Tür vom Hotel ;-).


Nach telefonischer Rückfrage im Hotel, erfahre ich, dass es rund 300 m von der Bergstation zum Hotel sind. Na ja, das ist dann ja nicht so tragisch. Als ich an der Bergbahn ankomme ist es schon stockdunkel und ich sehe nichts vom Berg und der Bahn (ausser natürlich das beleuchtete grosse Terminal). Die Bahn fährt auf die Minute pünktlich (klar - wir sind ja in der Schweiz und nicht in good (nö das können wir streichen) old Germany (kleiner Seitenhieb gegen die DB).


Am Hotel angekommen winkt mir die Gastgeberin schon zu. Ein sehr herzlicher Empfang. Ein Mitarbeiter bringt mein Gepäck aufs Zimmer. Die Chefin erklärt mir alle Funktionen von Beleuchtung, Heizung, Rollos etc.


Nach kurzer Erfrischung entere ich die Gaststube. Ein paar Einheimische sitzen an der gemütlichen Bar - ansonsten bin ich der einzige Gast heute Abend. Kurzer Blick in die Karte und die Entscheidung ist klar. Das Wild-Degustationsmenü und eine kleine Flasche Chianti. Zuerst hatte ich eine kleine Flasche Brunello im Auge. Die waren aber aus und mir wurde eine grosse Flasche angeboten, die ich nur zur Hälfte trinken kann. Ich lehne aber ab, weil ich immer etwas gefährdet bin, dass ich nach der Hälfte nicht aufhöre, wenn der Wein gut ist. Und dass er gut ist, daran hatte ich keinen Zweifel. Die Weinkarte des Hotels ist sehr gut sortiert - hier ist ein Kenner und Weinliebhaber am Werk.


Auch der Chianti war wunderbar - Top-Tipp!




Das Amuse-Gueule (leider habe ich nur ein schlechtes Bild gemacht - sorry) war schon sehr lecker. Gefolgt von Nudeln mit frischen Trüffel, Wildschweinrouladen auf Polenta, mit Wild gefüllten Ravioli - Beilage Waldpilze und zum Finale ein leckerer Rehrücken - auf den Punkt gegart - die Spätzle frisch selbst gemacht, Apfelrotkohl und ein paar eingelegte Birnen...mmmhhh :-)




Die Betten und die Bettwäsche sind übrigens ebenfalls traumhaft und es ist natürlich dort oben auf 1300m total ruhig....Herz was willst du mehr? Ähh...eine "nette" Begleiterin ;-).


Nun zur zweiten Sensation: Die Standseilbahn. Am Morgen ist es hell und klar - ich kann das Panorama geniessen. Und die Fahrt ins Tal mit bis zu 110 % Gefälle - das ist wie auf der Achterbahn - ein echtes Erlebnis. Hier noch ein paar Impressionen:




Hier noch der Link zum Video:



(Bitte entschuldigt die z.T. etwas schlechte Bildqualität - ist durch die Scheibe und mit dem iPhone aufgenommen)


So gesehen muss ich Booking dankbar dafür sein, dass die Bedingungen der Anreise nicht so gut beschrieben waren :-)!


146 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page