top of page

La Bagnaia - Golf & Spa Resort bei Siena - Check Up



Die Website ist sehr einladend gestaltet und so buche ich 4 Nächte mit 2x Golf. Ich komme aus Portofino und fahre hinter Pisa auf Landstrassen Richtung Siena. An Siena geht es vorbei nach Südwesten Richtung Grossetto auf der Strada Stratale 223. Die Einfahrt zum Resort ist nicht zu übersehen und wirkt etwas aufschneiderisch...


Gleich daneben noch eine zweite Einfahrt zu einem Gestüt, das auf die besseren Tage noch wartet....

Nach dem Tor folgt erwartungsgemäss eine lange Anfahrt...


Vor dem eigentlichen Hotel-Komplex ein weiteres Tor - diesmal mit verschlossenem Holztor und Klingel (vom Auto aus erreichbar). Als ich darauf zu fahre, kommt gerade ein Porsche aus der Einfahrt heraus und erspart mit das Klingeln. Die Parkplätze sind grosszügig und weitläufig angelegt und für mehr Gäste, als derzeit vor Ort sind, ausgelegt.

Der Check In verläuft herzlich und zügig. Mein Zimmer befindet sich am Ende der Anlage mit eigenem Parkplatz. Als ich dort eintreffe, wartete schon ein Mitarbeiter, um mir mit dem Gepäck zu helfen.


Das Zimmer ist im häufig anzutreffenden italienischen - ich nenne es "Borgo-Style" - also altmodisch - eingerichtet.

Der Blick ist traumhaft, reicht über den Golfplatz bis nach Siena, das auf einem Hügel liegend auch auf gut 15 km Entfernung klar zu erkennen ist.



Das zum Resort gehörige Restaurant bietet eine nur wenig inspirierende Karte und wird mich die nächsten Tage nur 2x zum Abendessen begrüssen können. Ach ja, nach der ersten Runde Golf am Folgetag habe ich gleich um 4 Tage verlängert.


Kommen wir zum Golfplatz.

Das Clubhaus auf einem Nachbarhügel ist von jeder Stelle des Platzes zu sehen und macht einen mehr als repräsentativen Eindruck.




Der äussere Eindruck weckt Erwartungen, die an keinem meiner drei Golftage nur annähernd erfüllt wurden. Das Angebot an Speisen und Getränken ist eher einfach - der Service unmotiviert. Um 18 Uhr ist Schluss. Nach meiner ersten Runde war ich um 18.05 Uhr an der Bar und durfte mir ein "Sorry" abholen.


Kommen wir zum Golfplatz



Ein wirklich traumhafter Platz in einem unglaublich guten Zustand - Ausnahme: die Bunker. Für mich völlig unverständlich, wie man einen so tollen Platz pflegen und gleichzeitig so miserable Bunker unterhalten kann.


Noch dramatischer war es am zweiten und dritten Golftag, nachdem es in der Nacht sehr heftig geregnet hatte. Selbst 48 Stunden nach dem Regen waren alle Bunker unbespielbar.


Im krassen Gegensatz dazu die Fairways und Grüns. Auch in der Toskana war der Sommer heiss und trocken, Die Fairways, die Grüns und insbesondere die Bereiche um die Grüns herum, die zu der Zeit auf vielen Anlagen einfach tragisch schlecht bespielbar waren...hier alles perfekt. Auch dank des Bermuda-Grases, das offensichtlich viel besser mit Trockenheit zurecht kommt. Ein Traum!


Was ich jedoch nicht verstehe: Warum nimmt jemand so viel Geld für eine Anlage in die Hand und bietet nur Zufahrten über Kieswege zum Clubhaus??? Die Zufahrt zum Golfclub - ob vom Hotel oder von der SS223 ist ein Kiesweg mit nicht ganz kleinen Schlaglöchern :-(...


Noch ein paar Impressionen zum Resort





Fazit


Der Golfplatz: grossartig. Das Resort ist sein Geld wert, die Umgebung bietet reichlich Möglichkeiten für interessante Ausflüge und gute Restaurants gibt es ebenfalls in Hülle und Fülle!


Über eines davon werde ich in einem eigenen Beitrag berichten.


La Sosta del Cavaliere

34 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page